Naturbingo aus Eierkarton von papierspiele.at

Naturbingo aus Eierkarton

Wie bekommt man Kinder raus in die Natur? Ihr habt es erraten – natürlich mit einem Spiel! Mit einem Eierkarton, einem Blatt Papier und bunten Stiften könnt ihr schon ein spannendes Bingo-Spiel zaubern. Mit diesem Spiel macht das Entdecken von Wald und Wiese zum Abenteuer.

Die Eierschachtel zum Bingo Spiel

Vielleicht habt ihr das Spiel schon Mal da oder dort gesehen. Ich kannte es vor allem mit Bildern von Gegenständen, die man im Wald findet (Waldbingo). Die Vorlagen kann man Ausdrucken und auf dem Eierkarton aufkleben. Ich jedoch wollte es schneller und einfacher 😉

Deswegen hat mir folgendes je Kind gereicht:

  • Eierschachtel
  • 10 verschiedene Farbstifte
  • 1x A4 Papier

Ich habe das A4 Papier so zugeschnitten so dass es in der Innenseite des Deckels reinpasst (ohne Kleber). Danach habe ich 10 Kreise leicht vorgezeichnet und geschaut, ob es ungefähr der Anordnung wie bei Plätzen für die Eier passt. Alle 10 Felder mit je einer anderen Farbe ausmalen und fertig!

Tipp: Versucht Farbstifte zu nehmen, die sich auch unterscheiden. Ansonsten lassen sich zum Beispiel Gelb und Hellorange schwer unterscheiden.

Spielregeln zum Naturbingo

Die Regeln sind noch einfacher als das Spiel zu basteln. Jedes Kind bekommt eine vorbereitete Eierschachtel und macht sich auf die Suche. Probiert es auch in Gruppen aus – das hat noch eine eigene Dynamik.

Die erste Gruppe, die zu jeder Farbe etwas Passendes aus Wald oder Wiese gefunden hat, ruft BINGO hat gewonnen. Am besten habt ihr für diese Gruppe einen kleinen Preis. Oder ihr vergebt einfach ein Eis sobald eine Gruppe es geschafft hat.

Am Anfang war ich etwas skeptisch, ob mein Kind überhaupt zu allen Farben etwas findet. Wir waren auf der Wiese unterwegs und hatten tatsächlich etwas Blaues (Blume) und Schwarzes (alter Ast) gefunden. Da sieht man als Elternteil auch noch etwas Neues!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwei × drei =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.